Künstler- und  Veranstaltungsagentur

______________________________________

 

 Forstweg 73 · 24105 Kiel · Tel. 0431 - 80 49 50 · Funk 0172-54 28 000
andrea-jung-entertainment@t-online.de

 

 

 

 

 

Reinhold Beckmann und Band

Freispiel

 

 

 

Sonntag, 13. Januar 2019, 20.00 Uhr, KIEL

KulturForum, Andreas-Gayk-Str. 31

 

Kartenvorverkauf:

Infotresen Stadtgalerie, 0431-9013400

Tourist Information, 0431-6791024

Streiber, 0431-91416

und unter

www.streiber-kiel.de

 

Von kleinen Macken und großen Gefühlen oder was mitunter davon übrig bleibt.

In den zwölf Songs seines neuen Albums „FREISPIEL“ erzählt Reinhold Beckmann persönlich und hintergründig, was ihm im Alltag begegnet und manchmal aufstößt. Das perfekte Scheitern gehört genauso dazu wie die heiteren „unfrisierten“ Gedanken über das, was gestern so wichtig und prägend war.

 

Mit eingängigen Melodien bewegt sich „FREISPIEL“ stilsicher zwischen Jazz, Bossa Nova, Folk und Country-(Pop). Wer REINHOLD BECKMANN & BAND schon einmal auf der Bühne erlebt hat, weiß, welche hervorragende Combo Beckmann um sich geschart hat.

 

Gitarrist Johannes Wennrich, Bassist Thomas Biller, Schlagzeuger Robin McMinn und Multiinstrumentalist Jan-Peter Klöpfel (Trompete, Flügelhorn, Keyboards) liefern für Beckmanns Songs einen exzellenten Soundteppich, auch dank der kompetenten Unterstützung von Produzent Franz Plasa (Udo Lindenberg, Rio Reiser, Heinz Rudolf Kunze)

 

Ein glänzender Entertainer ist er obendrein: Humorvoll und ironisch,

ab und an melancholisch-sentimental und immer angenehm charmant.

BADISCHES TAGBLATT

 

... man denkt an den besseren Stephan Sulke, an Reinhard Mey natürlich. Aber auch an Paolo Conte oder Adriano Celentano. Der Ton für den Beckmann mit leicht angerauter Stimme sorgt, ist entsprechend: Mal sentimental, mal zärtlich, mal scharf. Die Themen auch.

FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG

... ein Singer-Songwriter mit Herzblut

NEUE WESTFÄLISCHE ZEITUNG

 

Reinhold Beckmann machte nach seinem Abitur in Syke, einem Amerikaaufenthalt und seinem Zivildienst eine Lehre als Radio-, Fernseh- und Videotechniker. Anschließend studierte er in Köln Germanistik, Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften. Seine Fernsehkarriere begann er1980 als freier Mitarbeiter beim WDR. Ab 1985 kommentierte er auch Sportübertragungen des WDR. Außerdem moderierte er mehrere Unterhaltungssendungen beim NDR. 1990 wurde er vom Kicker Sportmagazin als „bester Moderator des Jahres“ für die Reportagen der Fußball-Weltmeisterschaft 1990 ausgezeichnet.1990 wechselte von der ARD zu Premiere, wo er Leiter der Sportredaktion wurde. Ab 1992 war er Sportchef bei SAT 1und er wurde durch die von ihm konzipierten und moderierten Sportsendungen ran und ranissimo einem breiten Publikum bekannt. Für diese beiden Formate wurde er mit der Goldenen Kamera, dem Bayerischen Fernsehpreis und der Goldenen Romy (österreichischer Fernsehpreis) ausgezeichnet. 1993 wurde er Programmchef bei Sat.1.1998 kam er zurück zur ARD, bei der er seitdem als Kommentator von Fußballübertragungen von UEFA-Pokal- und  Länderspielen zu hören und als Sportschau-Moderator zu sehen war. Außerdem war er Reporter bei zahlreichen großen Sportereignissen wie der Fußball-Europameisterschaft 2004; so kommentierte er für die ARD die Übertragung des Endspiels der Fußball-Weltmeisterschaft 2006. Darüber hinaus moderierte er für sie die Unterhaltungssendung Guinness – Die Show der Rekorde. Von 1999 bis 2014 hatte er in der ARD seine eigene Talksendung Beckmann.

Im März 2018 erschien mit Freispiel das zweite Musikalbum von Beckmann & Band.

 

Seit Juli 2018 läuft seine Talkshow Reinhold Beckmann trifft ...auf NDR.

Beckmann, der sich für diverse soziale Projekte engagiert, gründete 1999 mit Freunden in Hamburg die Initiative Nestwerk, die sich seitdem um Jugendliche in benachteiligten Hamburger Stadtteilen kümmert.