literaturpur

Axel Milberg

Premiere seines Romans
„DÜSTERNBROOK“

© GABO/Agentur Focus/Piper

Das Kieler Villenviertel Düsternbrook ist die ganze Welt. Hier wächst Axel behütet auf und fühlt sich doch oft fremd. Wie er versucht, sich zurechtzufinden und die in ihn gesetzten Erwartungen zu erfüllen, erzählt Axel Milberg mit Empathie, Humor und einem verträumten Ton. Als die populäre Theorie vom Wirken Außerirdischer die Stadt erreicht, scheint sie für Axel viele Merkwürdigkeiten zu erklären. Mit dem rätselhaften Verschwinden einiger Jungen wird die Heimat vollends unheimlich und der Wunsch auszubrechen übermächtig.
Ein spannender Familien-, Adoleszenz- und Heimatroman, der die bürgerliche Welt als schützend und bedroht, liebevoll und düster darstellt.

Axel Milberg, geboren 1956 in Kiel, wuchs im Villenviertel Düsternbrook auf. Nach dem Abitur an der Gelehrtenschule begann er ein geisteswissenschaftliches Studium in München, bevor er von 1979 bis 1981 seine Schauspielausbildung an der Otto-Falckenberg-Schule absolvierte. Von Dieter Dorn wurde er ins Ensemble der Kammerspiele übernommen. Mit Hauptrollen in den Kinofilmen »Nach fünf im Urwald«, »Es geschah am helllichten Tag« und »Rossini« und den Fernsehmehrteilern »Jahrestage« und »Der Schattenmann« wurde er einem Millionenpublikum bekannt und ist als Klaus Borowski einer der beliebtesten »Tatort«-Kommissare. Er ist in zweiter Ehe mit Judith Milberg verheiratet und lebt in München.

In Kooperation mit: metro-Kino